Queer Resistance

mittwoch, 14.09.

20:00

►Saal

QUEER RESISTANCE (UA)

Bühne für Menschenrechte (Berlin)

90 min, mit dt./engl. Übertiteln

©BfM

Gemeinsam mit queeren Menschen mit Fluchtgeschichte und Expert*innen aus Erfahrung, entwickelt die Bühne für Menschenrechte e.V. ein dokumentarisches Theaterstück, um ihre Stimmen in unserer Gesellschaft zu stärken, Vernetzung und Empowerment zu fördern und Mut zu solidarischem Handeln zu machen.

Grundlage für das Stück sind Interviews und Workshops, in denen sich queere Menschen mit Fluchtgeschichte über ihre Erfahrungen austauschen und diskutieren. Sie legen fest, was sie in dem Stück erzählen wollen, was ihnen wichtig ist, welche Wünsche und Botschaften sie nach Außen tragen möchten. Das Stück legt den Fokus auf repressive Machtverhältnisse, benennt strukturelle Probleme des deutschen Asylsystems und erzählt Geschichten von Vernetzung, Widerstand und Empowerment. In den anschließenden Gesprächen mit Aktivist*innen und Expert*innen wird ein Raum für den Austausch mit dem Publikum geöffnet.

©BfM

Triggerwarnung: Rassismus, Sexismus, Homophobie, Gewalterfahrungen auf der Flucht.

Bühne für Menschenrechte e.V. …

…hat sich zum Ziel gesetzt, Bewusstsein für Menschenrechtsverletzungen und diskriminierende Strukturen in unserer Gesellschaft zu schaffen, die Stimmen von Betroffenen zu verstärken sowie Vernetzung und Mut zu solidarischem Handeln zu fördern. Dafür entwickelt sie seit 2008 dokumentarische Theaterstücke über Interviews mit Expert*innen aus Erfahrung, um ihre Geschichten, Wünsche und ihr Engagement wortgetreu auf die Bühne zu bringen. Bislang wurden auf diesem Weg die „Asyl-Monologe“, „Asyl-Dialoge“, „NSU-Monologe“ und „Keine Mehr“ entwickelt und über 600 Mal aufgeführt. Umgesetzt werden die Stücke durch ein bundesweites Netzwerk von Schauspieler*innen und Musiker*innen. 

Ein wichtiger Bestandteil der Aufführungen sind interaktive Gespräche mit lokalen Aktivist*innen und Expert*innen im Anschluss an die Darbietungen. Der Verein beteiligt sich damit auf künstlerischem Wege an politischer Bildung, um Handlungsperspektiven für eine offene, lebendige Gesellschaft aufzuzeigen.

Team / Besetzung:

-N.N.-

Das Projekt wird gefördert von der Nürnberger “Partnerschaft für Demokratie” im Bundesprogramm “Demokratie leben!” und von der bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Koproduziert von TRIGGER. 

 

gefördert von:

Nach oben