#Stadtglück

freitag, 16.09.

19:00

►Galerie

"ERLEBEN SIE #STADTGLÜCK IN NÜRNBERG"

eine Spurensuche nach dem guten Leben

gruppe tag (Leipzig)

90 min

©gruppe tag

Das Performance Kollektive gruppe tag möchte für TRIGGER dem guten Leben in der Großstadt nachgehen. Die „Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg“ verspricht in ihrem Marketing Slogan „Erleben Sie #Stadtglück in Nürnberg“ die Erfahrung eines Glücks, dessen Repräsentanz in sozialen Medien wohl durch das vorangestellte Rautezeichen belegt werden soll. Glück wird heutzutage noch häufig durch den materiellen Wohlstand von Personen repräsentiert. Dieses materielle Glück gilt darüber hinaus auch als Indikator für persönliches Wohlbefinden im Sinne einer guten Lebensqualität. Wenn es steigt, steigt auch das persönliche Glück, sei in einem Glücksbarometer oder einem Glücksindex. Angesichts aktueller und künftiger Versorgungskrisen durch knapper werdende Ressourcen und akutem Klimawandel geht ein solches konsumorientiertes Glücksversprechen jedoch tendenziell seinem Ende entgegen. Menschen beginnen zunehmend ein gutes Leben jenseits des Traums von größeren Eigenheimen und größeren Autos zu suchen. Oder doch nicht? Die gruppe tag möchte den #Stadtglück Nürnbergs in einem interaktiven Video-Walk nachgehen, der gemeinsam mit dem Publikum entsteht. Hierfür werden auf der Bühne eine Reihe von Versuchen durchgeführt, die Glücksangebote aus Videoplattformen und sozialen Medien aufgreifen und ausprobieren. Gleichzeitig bekommen zwei Performer:innen von einem Glücksrad Aufträge zugelost, um auf den Straßen vor dem Festivalgelände nach Entwürfen von Glück zu fahnden. Das Ziel ist nicht weniger als die Hoffnung zu erfüllen, die sich mit jedem Theaterereignis verbindet: die Steigerung des persönlichen Glücks jede:r einzelnen Zuschauer:in. Geht das auch ganz ohne materiellen Konsum?

ein Smartphone mit installierter App Telegram erleichtert die interaktive Teilnahme

©gruppe tag

gruppe tag

Das Performance-Kollektiv gruppe tag entwickelt seit mehreren Jahren interaktive Theaterarbeiten, die durch einen spartenübergreifenden Ansatz neue Möglichkeiten der Publikumsinteraktion ausloten. Die künstlerische Leitung teilen sich die Performerin und Theaterwissenschaftlerin Luana Gregory, der Dramaturg Matthias Sterba, der bildende Künstler Pedro Henrique Risse, der Regisseur Rafael Lima sowie die Medienkünstler:in Alice Dziewinski und die Produktionsleiterin Alena Raab. In ihren Arbeiten geht es häufig darum, Ansätze aus der Performance Art in Form sozialer Interventionen hinein in den öffentlichen Raum zu erweitern. Dabei suchen sie die Annäherung von Bühnenraum und öffentlichem Raum. Einerseits um den Alltag ins Theater zu holen, und andererseits, um die Blackbox etwas durchsichtiger zu machen. Sie beginnen ihre Recherchen häufig an Orten, an denen Menschen zusammenkommen, etwa, um ein bestimmtes Ritual, ein Fest oder eine Gemeinschaft zu zelebrieren. Aus Experimenten mit der Repräsentation dieser Begegnung auf der Bühne entstehen ihre die Themen und Stoffe. Das heißt auch, sie versuchen ihre Inhalte in erster Linie aus den Bedürfnissen einer Community heraus zu entwickeln und Begegnungen in Themen zu übersetzen. Im Mittelpunkt stehen daher häufig alltägliche Strategien und Taktiken, mit denen Menschen im Alltag performen bzw. sich Imperativen entziehen. Diese Mikropraktiken sind das Material, das sie mit unterschiedlichen Darstellungstechniken in Beziehung setzen. Das können exemplarische Situationen sein, in denen alltägliches Handeln im Kontext eines Bühnen-Apparates verfremdet wird. Etwa wenn eine Lehrerin auf der Bühne dem Publikum Noten gibt oder wenn ein Gewerkschafter die Gäste im Raum nach Klassen sortiert. Performen bedeutet für die gruppe tag immer auch zwischen dem Innen und dem Außen eines Bühnenraums zu vermitteln. Mehr über die gruppe tag findet sich auf www.gruppe-tag.de

 

Team / Besetzung:

Matthias Sterba, Luana Gregory, Pedro Henrique Risse, Alena Raab – Techniker:in : t.b.a.

Eine Produktion der gruppe tag im Auftrag von TRIGGER

Nach oben