The Revolution Will (Not) Be Performed

donnerstag, 15.09.

21:00

 

►Saal

THE REVOLUTION WILL (NOT) BE PERFORMED

Hybrid aus Installation und Performance

Glitch AG (Hamburg, Kopenhagen,Berlin)

90 min

©Johanna Baschke

I come as one, but I stand as ten thousand. (Maya Angelou)


Protestbewegungen wie Black Lives Matter, Fridays for Future und Ni una menos kämpfen  weltweit gegen Rassismus, Klimawandel und Gewalt gegen Frauen*. Sie kämpfen für die Vision einer besseren und gerechteren Welt. Sie sind versiert im Digitalen und geprägt von der Initiative widerständiger Frauen*. The Revolution Will (Not) Be Performed widmet sich diesen und anderen Bewegungen, erforscht weibliche* Protestkulturen und ihre Digitalität.


In einem Hybrid aus Installation und Performance lauscht das Publikum mit Funkkopfhörern Protestchören, schaut per Video der Verselbstständigung medialer Berichterstattung zu und folgt den drei Performerinnen Raha Emami Khansari, Anna Hubner und Christine Kristmann in der Erprobung des Aufstands. Dabei verwandeln sie Sitzblockaden in choreografische Elemente, Brandbriefe in Synthiepopsongs, Sturmhauben in gestrickte Brüste und weiche Polster in Barrikaden.

©Johanna Baschke

Triggerwarnung: In der Vorstellung werden sexualisierte Gewalt gegen Frauen*, Polizeigewalt und Folter thematisiert.

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Die Glitch AG

sind Raha Emami Khansari, Eva-Maria Glitsch, Anna Hubner und Christine Kristmann. Kennengelernt im Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg, produzieren sie seit 2016 Theater- und Tanzperformances, Hörspiele sowie Beteiligungsformate und Interventionen im öffentlichen Raum. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die Verschränkung musikalischer, theatraler und choreografischer Momente. Gegen den Strich eines konventionellen Erzählbogens werden biografische sowie fiktionale Eigen- und Fremdtexte in einen assoziativen, ästhetischen und sinnlich erfahrbaren Raum überführt, in dem sich das Publikum mal entspannt zurücklehnt und mal aktiv mitgestaltet.


Die bisherigen Produktionen widmeten sich den Themenkomplexen ANGST, GRENZEN und AKTION: Angst vor den Rechten, dem Wald, einem flächendeckenden Stromausfall oder dem Zeitverlust (ungeachtet dessen, The Grim Times We Live In, BLACKOUT, Zeit? Läuft.), Grenzen der Haut und der Begegnung (corpora amorpha, Am Rand der Epidermis, Unter Euch, …bei 40Grad tau ich erst auf!) und Aktionen im ländlichen oder politischen Raum (Kulturrausch Waltershausen, Lauter Flüstern, The Revolution Will (Not) Be Performed). Zu sehen und hören waren die Arbeiten u.a. auf Kampnagel Hamburg, am LOFFT – DAS THEATER in Leipzig, am LICHTHOF Theater Hamburg, im Divadlo Na Cucky in Olomouc/Tschechien, am TAK – Theater Aufbau Kreuzberg Berlin, auf Deutschlandfunk Kultur, auf der Schillerwelle am Nationaltheater Mannheim, bei der Blauen Nacht in Nürnberg, beim Reeperbahn Festival Hamburg, beim La Strada – Internationales Festival der Straßenkünste Bremen und beim Dramatiker*innenfestival in Graz/Österreich.

Team / Besetzung:

Von und mit Glitch AG: Raha Emami Khansari, Anna Hubner, Eva-Maria Glitsch, Christine
Kristmann
Musik: Sebastian Russ
Kostüm und Bühne: Anthoula Bourna
Mitarbeit Kostüm: Lilly Zografaki
Video: Christian Starz
Produktion & Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Katja Kruglikova (PK3000)
Roadie: Christopher Ramm
Mentoring: Anne Schneider
Filmaufnahmen: ina hurry
Fotos: Johanna Baschke

Nach oben